Regen- das können sie nicht

Regen in Ägypten- dadurch muss das pharaonische Reich untergegangen sein. Sie können den Suezkanal in wenigen Jahren ausbauen, schaffen es aber in Jahrzehnten nicht, ein vernünftiges Abwassersystem zu bauen, nicht mal in den neuen Stadtteilen.

Regen in Ägypten- das bedeutet flüssiger Dreck, der vorher nur Sand war, Staus wegen „nass“, langsam fahrende Raser, die auch im Schritttempo keine Verkehrsregel beachten, Pfützen, so groß wie Fußballfelder, metertiefe Schlaglöcher, die sich als Pfützen tarnen, versenkte Kleinwagen, die sich mit Schlaglochpfützen angelegt haben, Taxifahrer, die ihre egal wie sehr verbeulten Kutschen bloß nicht schmutzig machen wollen und europäische Motorrollerfahrer, die ihren Spaß am Verkehr haben, bis sie von bitterbösen Taxifahrern angemacht werden, weil evtl. ein, zwei Tröpfchen des nassen Wüstengolddrecks die Seitentür benetzten.

„Road rage“ ist ein schöner Ausdruck und bezeichnet die Urwut aller Verkehrsteilnehmer, wenn sie geäußert wird. Die meisten machen das verbal und schimpfen, dass man heiße Ohren bekommt. Wenn man alleine ist, hilft es beim Stressabbau, sich über die ganzen Idioten lauthals auszulassen. Ist ja auch gut so. Wenn man Mitfahrer hat, sollte man andere Klänge anschlagen. Was man vermeiden sollte ist, seine Aggression auf sein Fahrzeug zu übertragen. Tut nicht gut und ist nur für die lustig, die sich „instant Karma fail“-Videos auf YouTube anschauen. Sich als ägyptischer Taxifahrer auf offener Straße mit europäischen Rollerfahrern anzulegen wegen ein paar Pfützenspritzern, die schon gar nicht mehr zu sehen waren, ist ärgerlich und nervend für den Europäer (der seine Theorie von den ganzen Straßenidioten, speziell den Taxifahrern, bestätigt sieht), aber dämlich und beschämend für den Autofahrer. Zunächst verstopft er durch sein dummes Geparke den gesamten Wendepunkt, so dass er einen Stau verursacht. Dann legt er sich mit einem in voller Schutzmontur vor ihm stehenden 100-kg-Straßenritter an, selbst ungeschützt in dünner, zu enger Stoffhose und Halbschuhen (die Angriffspunkte sind schnell ausgemacht). Wild gestikulierend auf die frisch gewaschene Seite seines Wagens zeigend, zwischendurch ein Schubser hier und da, macht er sich langsam zum Gespött der Umstehenden. Die weiter hinten Stehenden finden das nicht so lustig und wollen hupend aus dem Stau. „Nur Wasser!“ skandiert der Europäer, „just water!“

Aufregen, das können sie, sich aufregen über Dinge, die sie nicht verstehen- wie Wasser. Ach, und dann gibt es da die beschwichtigenden Menschen, die auf Idioten einreden, sie abregen lassen, die die Situation auflösen, bevor es wirklich schmutzig wird. Das können sie dann auch wieder. Aufregen und abregen. Man gut, sonst wäre dieses Land schon lange den Bach runter gegangen.

Nur Regen- Regen können sie nicht.